Professionelles Trading Mit Dem Handy


Trading mit dem Handy und Smartphone lernen

Immer mehr Trader wollen ihren täglichen Börsenhandel mit dem Handy durchführen. Kein Wunder, denn Trading mit dem Handy bringt viele Vorteile mit sich. Doch wie effizient ist es wirklich und was sollte man über professionelles Trading an sein Smartphone wissen? In diesem Beitrag werde ich Dir meine Erfahrungen, Tipps und Hinweise mit auf den Weg geben.

Trading Mit Dem Handy – Was Du Wissen Musst

Wer mit dem Handy tradet, ist flexibler – Daran gibt es vermutlich nichts anzuzweifeln. Statt den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, kann man mit dem Handy die Charts den ganzen Tag über mit sich herumtragen. Wenn Du Dir jetzt noch Alarme bei bestimmte Preisleveln stellst, wirst Du nicht Mal Tradingchancen verpassen.

Es gibt viele Argumente, welche für die Nutzung eines Smartphones zum Traden sprechen. Das Hauptargument liegt hierbei wohl auf der Freiheit, welche zweifelsfrei durch ein Handy erhöht wird.

Doch dem Hauptvorteil der zusätzlichen Freiheit stehen auch ein paar Nachteile gegenüber. So ist es fraglich, ob Analysen genauso gut am Smartphone durchgeführt werden können. Und auch, ob mit der zusätzlichen Freiheit auch zusätzlicher Stress kommt, ist eine Frage, der man nachgehen sollte. In den kommenden Punkten werde ich sowohl auf die positiven Seiten, wie auch auf die Nachteile des Tradings mit dem Handy eingehen.

Marktanalysen Mit Dem Handy Durchführen?

Trading besteht bekannter Weise aus 2 Teilen. Denn vor dem eigentlichen Trade steht insbesondere für Trader der technischen Analyse die Chartanalyse der Märkte. Gerade beim Trading mit dem Handy muss hier sehr aufgepasst werden, ob eine genauso gute Übersicht geboten werden kann, wie am Computer.

Das kleine Display und die eingeschränkten Chartanalyse-Methoden der Smartphone-Apps bieten oftmals weniger Möglichkeiten zur professionellen Analyse verglichen mit der Chartanalyse am Computer.

Das Analysieren der Charts macht am Handy meist nur dann Sinn, wenn Deine Strategie auf sehr eindeutigen und schnell ablesbaren Einstiegssignalen basiert. Dies können beispielsweise Indikator-Signale sein. Wenn Du das Kreuzen von zwei Moving-Averages handelst, sofern Dir der RSI ein weiteres Signal gibt, kannst Du sowas natürlich auch am Handy ablesen. Das macht Dein Trading natürlich einfacher und ermöglicht Dir, eine solche Strategie zu automatisieren.

Komplizierter wird es, wenn Du auf eine genaue Analyse der Preisbewegungen angewiesen bist. Wenn Du also rein nach “Price Action” handelst, wird die Analyse am Smartphone vermutlich nervenaufreibend werden. Die fehlende Übersicht und das erschwerte Einzeichnen von Linien erschwert Dein Trading zusätzlich.

Auch wenn es mittlerweile gute Apps und Webseiten gibt, mit denen Du Märkte analysieren kannst, so ist dies am Handy nur ratsam, wenn Du eine Strategie mit sehr klaren Einstiegssignalen wählst, welche keine große Chartanalyse erfordert.

Wenn Du ein Price Action Händler bist oder auf komplexere Analysen angewiesen bist, ergibt es mehr Sinn, Deine Chartanalyse am Computer durchzuführen. Meistens reicht es, diese kurz Morgens zu machen. Wenn Du einmal eine Übersicht hast und weist, wo Du vielleicht in den Markt einsteigen möchtest, kannst Du dies natürlich auch im Laufe des Tages über Dein Handy machen.

Ansonsten kann es für jeden Trader Sinn machen, das Handy nicht fürs Trading, sondern ausschließlich für das Managen der Trades zu verwenden. Genau darauf werde ich im folgenden Abschnitt eingehen.

Managen Von Trades Mit Dem Smartphone

Trading Börsenhandel mit dem Smartphone und Handy

Nachdem wir im Markt sind, beginnt die Phase, welche langfristig über Erfolg oder Misserfolg entscheidet – Das Managen der Trades.

Hierbei gibt es ein paar mögliche Aufgaben: Schließen der Position, Teilschluss der Position, Stopp-Loss verschieben, Take-Profit verschieben, Position vergrößern.

Alle diese Aufgaben können meiner Erfahrung nach problemlos mit dem Handy gemacht werden. An dieser Stelle kann es sinnvoll sein, sich einen Alarm zu stellen, wenn der Markt einen gewissen Preis erreicht. So weißt Du immer, wann Du etwas an der Position verändern solltest.

Doch das regelmäßige Managen Deiner Trades übers Handy kann auch für zusätzlichen Stress sorgen.

Erhöhter Stressfaktor Durch Trading Mit Dem Handy?

Wer seine Trades über sein Smartphone managt oder gar neue Positionen eingeht, neigt dazu, alle paar Minuten aufs Handy zu schauen. Klar sollte sein, dass gerade sehr kurzfristiges Trading also Scalping eher weniger geeignet ist für das Smartphone-Trading.

Bevor Du offene Trades mit dem Handy verwaltest, solltest Du sicherstellen, dass Dich dies Dich nicht unnötig psychisch belastet. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass viel zu viele Trader am liebsten jede einzelne Marktbewegung überwachen möchten. Solltest Du auch zu dieser Kategorie gehören, kann es hilfreich sein, auf den Trendhandel oder generell eine längerfristig ausgerichtete Strategie umzusteigen, welche nur gelegentliches verändern der offenen Position benötigt.

Wenn Dich eher das kurzfristige Scalping interessiert, würde ich empfehlen, dies für ein paar festgelegte Stunden jeden Tag zu machen. Außerhalb dieses festgelegten Zeitraums solltest Du, um unnötigen Stress zu vermeiden, Deine Gedanken komplett vom Trading abbringen. Demnach werden auch keine offenen Trades nach diesem Zeitraum gehalten.

Nebenberufliches Trading Mit Dem Handy

Nebenberufliches Trading wird immer beliebter. Viele Arbeitnehmer wollen sich neben ihrem Job noch eine weitere Einnahmequelle aufbauen. Hierfür bietet sich das Trading mit dem Handy sehr gut an.

Als nebenberuflicher Trader hat man eigentlich nur 2 Möglichkeiten fürs Trading. Entweder sehr kurzfristiges Trading, welches man in den Abendstunden ausübt, oder eher mittelfristiges Swingtrading.

Da sich das Managen von Scalping-Trades am Smartphone selten lohnt, würde ich eher mittelfristiges Swingtrading für neue nebenberufliche Trader empfehlen. Morgens oder Abends kann man dann eine Stunde mit dem Analysieren der Märkte verbringen und vielleicht auch ein paar Trades eingehen. Durch das mittelfristige Trading muss nicht dauernd etwas an der Position verändert werden. Folglich reicht es meistens aus, alle paar Stunden über das Handy die Entwicklung der eigenen Position zu verfolgen und gegebenenfalls ein paar Änderungen vorzunehmen.

Trading Mit Computer & Handy – Wie Ich Es Mache

Zum Abschluss möchte ich einmal darauf eingehen, wie ich mittels Computer und Handy trade. Damit ich mein Privatleben und Trading möglichst gut unter einen Hut bekomme, trade ich meistens nur vormittags. Ich mache sämtliche Analysen über meinen Computer mit der Plattform Tradingview. Für das Eingehen des Trades nutze ich den MetaTrader 4, welcher von meinem Broker bereitgestellt wird.

Mein Handy nutze ich dann zum Managen meiner Trades, während ich nicht am Computer bin. Im Fokus steht dabei eigentlich nur das Verschieben des Stopp-Loss und gegebenenfalls das Schließen der Position. Somit ist mein Smartphone lediglich ergänzend mit dabei, für die Phasen, an denen ich aus welchem Grund auch immer nicht am Computer bin. Da ich meistens nicht scalpe, reicht es für mich vollkommen aus, alle 10 Minuten mal einen Blick auf mein Handy zu werfen. Nachmittags verzichte ich dann komplett aufs Trading um nicht zu viel zu handeln und irgendwann unkonzentriert zu werden.

Ich hoffe, Du konntest einiges an nützlichem Wissen aus diesem Beitrag gewinnen.

Schau Dir doch auch einmal meine anderen Beiträge oder Empfehlungen an. Danke fürs Lesen!

Paul Conrad

Danke das Du auf meiner Seite unterwegs bist. Mein Name ist Paul und ich bin seit einigen Jahren an den Geschehnissen der Finanzmärkte interessiert und mittlerweile als Daytrader aktiv.

Recent Content