Nebenberuflich Traden – In 9 Schritten zum Teilzeit Trader


Nebenberuflich Traden als Teilzeit Trader

Trading ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und viele Händler versuchen durch nebenberufliches traden etwas zusätzliches Einkommen zu generieren.

Worauf Du als Teilzeit Trader achten musst um erfolgreich und professionell zu handeln, zeige ich Dir in diesem Beitrag.

Nebenberuflich Traden in 9 Schritten:

  • Ist Trading das Richtige für mich?
  • Das Startkapital und falsche Erwartungen
  • Welche Märkte als Teilzeit Trader handeln?
  • Die Zeiteinheit
  • Trading lernen neben einem Vollzeit Beruf
  • Stress vermeiden als nebenberuflicher Trader
  • Vernünftige Strategien für Teilzeit Trader
  • Steuern als nebenberuflicher Trader
  • Dein größter Vorteil als Teilzeit Trader

Ist Trading Das Richtige Für Mich?

Als erstes solltest Du Dich fragen, ob Trading überhaupt das richtige ist, um nebenberuflich Geld zu verdienen.

Durch Social Media wird oft der Eindruck geweckt, dass man auch als Anfänger schnell Geld nebenbei verdienen kann. Doch in der Realität ist auch Trading ein aufwendiges und zeitraubendes Business, welches viel Können erfordert.

Damit Du wirklich erfolgreich werden kannst, musst Dein Interesse am Trading wirklich groß sein. Du musst bereit sein, viele Stunden in das Lernen zu investieren.

Um das auch wirklich durchzuziehen, sollte Dein Beweggrund besser sein als einfach nur das Verlangen, schnell reich zu werden. Denn ansonsten wirst Du vermutlich schnell überrascht sein, wenn die ersten Hürden beim Teilzeit traden auftreten und Deine Motivation nachlässt.

Wenn Du aber bereit bist viel zu lernen, um beispielsweise Deiner Familie eine finanziell sichere Zukunft zu bieten, dann ist dies ein deutlich besserer Beweggrund, welcher Dich auch durch motivationslose Phasen bringt.

Das Richtige Startkapital Und Falsche Erwartungen

Wer als Trader in den sozialen Medien unterwegs ist, stößt schnell auf vielversprechende Werbungen von Gurus, welche Dir erzählen, dass sie als Trader innerhalb von 2 Monaten aus 100 Euro 24.000 Euro gemacht haben.

Leider glauben viele Einsteiger sowas und werden schnell enttäuscht, wenn die Realität doch ganz anders aussieht. Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche Hedgefond ungefähr 20 % Rendite im Jahr macht, sind die im Internet versprochenen Renditen doch schon etwas über dem Durchschnitt…

Da gerade bei nebenberuflichen Händlern die Renditen meist eher mittelmäßig hoch sind, stellt sich natürlich auch die Frage nach dem benötigten Kapital. Wenn wir mit einer Rendite von 20 % im Jahr rechnen, bedeutet das bei einem Kapitel von 10.000 Euro gerade einmal 2.000 Euro. Zwar auch nicht schlecht aber auf ein Jahr hochgerechnet recht wenig Geld im Verhältnis zum Aufwand. Zumal man bedenken muss, dass die meisten Trader nicht mal 20 % Rendite erreichen.

Doch gerade zu Beginn sollte es Dir als Teilzeit Trader nicht darum gehen, viel Geld zu verdienen, sondern vielmehr das Trading an sich zu erlernen. Dafür ist es sehr wichtig, dass Du nur bei Geld handelst, welches Du nicht zum Leben brauchst. Ansonsten werden Verluste erst recht schmerzen.

Wenn Du es irgendwann schaffst, konstant erfolgreich zu handeln, kannst Du Dir Deine Rendite anschauen und überlegen wie viel Kapital Du brauchst, um die gewünschten Gewinne zu erwirtschaften.

Die Richtigen Märkte Als Teilzeit Trader Handeln

Eine wichtige Frage, die Du Dir stellen solltest, ist, welche Märkte möchte ich überhaupt handeln? Wenn Du als Teilzeit Trader aktiv sein möchtest, wirst Du vermutlich nur begrenzt viel Zeit zur Verfügung haben.

Wenn Du gerne Abends handeln möchtest, macht es Sinn am Devisenmarkt zu handeln, da dieser 24 Stunden 5 Tage die Woche geöffnet hat.

Gerade der deutsche Aktienmarkt ist aufgrund seiner Handelszeiten für Teilzeit Trader meist eher schwer zu handeln. Wenn Du dennoch Aktien handeln möchtest, kannst Du beispielsweise Aktien aus den USA handeln. Durch die Zeitverschiebung kannst Du US-Aktien in Deutschland auch noch Abends handeln. Selbiges gilt für Indizes wie beispielsweise den Dow Jones, NASDAQ oder S&P 500. Die genauen Öffnungszeiten der Börsen findest Du hier.

Grundsätzlich kann ich Dir aber den Devisenhandel / Forex ans Herz legen. Dank der hohen Liquidität und durchgängigen Handelszeiten, bietet sich dieser Markt gut für nebenberufliche Trader an.

Die Zeiteinheit

Wenn Du nebenberuflich als Trader tätig sein möchtest, wird Dein Zeitfenster zum Handeln vermutlich stark eingeschränkt sein. Viele nebenberufliche Trader können nur Abends oder Morgens für einige Stunden handeln. Darauf muss natürlich auch die Zeiteinheit und die Strategie ausgelegt sein.

Durch das beschränkte Zeitfenster bleiben meistens 2 Tradingarten über. Entweder handelst Du als Scalper sehr kurzfristig oder als Swingtrader eher mittel- bis langfristig.

Wenn Du die Märkte scalpst, empfehlt sich eine sehr niedrige Zeiteinheit. Alles über dem 5 Minuten Chart kommt meist nicht infrage.

Anders sieht es beim mittelfristigen Trading aus. Wenn Du auf dem 4 Stunden Chart oder einem noch höheren Chart handelst, hast Du den Vorteil, dass Du Abends nur wenig Zeit für Dein Trading benötigst. Du kannst Dir aufgrund des Zeitfensters Zeit lassen.

Ob Du Dich nun für mittelfristiges Trading entscheidest (4 Std. Chart oder höher) oder doch für Scalping (5 min. Chart oder niedriger) hängt ganz von Dir ab. Bedenke aber das gerade Scalping für Teilzeit Trader sehr mental anstrengend sein kann und viel Konzentration und Disziplin erfordert.

Trading Lernen Neben Dem Vollzeit Beruf

Da Du durch das geringere Zeitfenster neben Deinem Vollzeit Beruf vermutlich auch weniger Zeit zum Lernen hast, ist es wichtig, dass Du möglichst schnell an gutes Lernmaterial kommst.

Ich selbst habe auf dieser Webseite bereits meine Empfehlungen bezüglich Büchern und Kursen vorgestellt. Hier kannst Du sie Dir anschauen.

Wichtig ist, dass Du Dir zu Beginn einen guten Überblick über die Welt der Finanzmärkte schaffst. Bevor Du tiefer in die Materie einsteigst, solltest Du erstmal wissen, in welche Richtung Du gehen möchtest, also welche Art von Trading Dir persönlich am besten gefällt.

Anschließend kannst Du Dein Wissen vertiefen und dann heißt es üben, üben, üben. Erst durch praktische Erfahrungen kannst Du an Deiner Strategie schrauben. Wenn Du nicht direkt mit Echtgeld starten möchtest, kann ich Dir nur empfehlen Deine ersten Erfahrungen mit den Märkten mit einem Demokonto zu machen. Jeder gängige Broker bietet ein solches kostenlos an.

Stress Vermeiden Als Nebenberuflicher Trader

Wenn Du nebenberuflich traden möchtest, hast Du neben Deiner eigentlichen Arbeit auch noch die zusätzliche Belastung durch das Trading.

Da man als Trader in der Lage sein muss, seine Emotionen zu managen, ist es wichtig, dass Du stressfrei und mit klarem Kopf an die Sache gehst.

Solltest Du abends nach der Arbeit noch traden wollen, empfehle ich Dir vor dem traden eine ausreichend große Pause zu machen. Frische Luft und etwas Essen können definitiv helfen.

Wenn Du einen sehr stressigen Arbeitstag hattest, würde ich das Handeln an dem Abend ganz sein lassen. Natürlich kannst Du trotzdem noch lernen und nebenbei an Deiner Strategie arbeiten.

Ein weiterer Weg um Stress zu vermeiden, wäre auf längerfristiges Trading umzusteigen. Gerade Scalping erfordert viel Energie und Nerven aber bei langfristigem Trading hast Du keinen Zeitdruck und auch das Management der Trades kann viel entspannter erfolgen.

Vernünftige Strategien Für Teilzeit Trader

Bei der Wahl der richtigen Strategie hängt es ganz davon ab, ob Du eher kurzfristig Scalpen möchtest oder das etwas entspannter längerfristige Swingtrading bevorzugst.

Ich selbst handle immer komplett nach Markttechnik und konzentriere mich auf Widerstands- und Unterstützungszonen.

Wenn Du kurzfristig handeln möchtest, musst Du abends jeden Tag Zeit mit der Analyse der Charts verbringen. Als Scalper empfiehlt es sich kurzfristige Bewegungen oder Ausbrüche an wichtigen Punkten im Trend zu handeln.

Wenn Du die entspanntere Form also das eher mittelfristige Swingtrading bevorzugst, würde ich mich an Deiner Stelle darauf konzentrieren, ganzen Trends zu handeln. Dies hat den Vorteil, dass Du gerade, wenn Du in einer hohen Zeiteinheit handelst, nur selten den Trade managen musst.

Steuern Als Nebenberuflicher Trader

Natürlich müssen wir alle unsere Einnahmen versteuern. Ganz egal ob nebenberuflicher oder Vollzeit Trader.

Ich bin kein Steuerberater und Gesetzesregelungen können sich ändern, demnach solltest Du Dich definitiv selbst informieren.

Nach aktuellem Stand gibt es einen Freibetrag bei Einkünften aus dem Kapitalhandel in Höhe von 9000 Euro.

Solltest Du einen jährlichen Gewinn von über 70000 Euro einnehmen, fällt eine Steuer in Höhe von 25 % an. Dies ist der Höchststeuersatz für Einnahmen aus dem Kapitalhandel.

Dein Größter Vorteil als Teilzeit Trader

Auch wenn Teilzeit Trading oft mit mehr Stress im Alltag verbunden ist, hast Du auch 2 wesentliche Vorteile verglichen mit Vollzeit Tradern.

Der größte Vorteil ist, dass Du nicht den Druck hast, dass Du Geld verdienen musst, um über die Runden zu kommen. Durch Deinen Beruf hast Du bereits eine Einnahmequelle, welche Dich und Deine Familie versorgt. Selbst wenn Du keine großen Einnahmen beim Trading erzielst, ändert dies nichts an Deinem Lebensstiel.

Der andere große Vorteil ist, dass Du einfacher Kapital zum Traden anhäufen kannst. Eine gute Möglichkeit wäre, mit einem kleinen Betrag zu starten und dann, sofern Du erfolgreich tradest, jeden Monat etwas Geld zu Deinem Tradingkonto hinzufügen. So kannst Du langfristig genug Kapital zur Verfügung stellen.

Ich hoffe, Du konntest einiges an nützlichem Wissen aus diesem Beitrag gewinnen.

Schau Dir doch auch einmal meine anderen Beiträge oder Empfehlungen an. Danke fürs Lesen!

Paul Conrad

Danke das Du auf meiner Seite unterwegs bist. Mein Name ist Paul und ich bin seit einigen Jahren an den Geschehnissen der Finanzmärkte interessiert und mittlerweile als Daytrader aktiv.

Recent Content